E-Mail:kontakt@freiraum-herrsching.de

Schatzkarten für Wohnung und Garten

Welches Material brauche ich?

  • Wasserfarben
  • Pinsel
  • Buntstifte, Filzstifte
  • DIN A4-Druckerpapier (normales oder stärkeres z.B. 120g)
  • Schere
  • evtl. Kleber
  • Zeitungspapier als Unterlage
Wasserfarben, Schatzkartenpapier, Schere, Pinsel

Schritt 1
Ein DIN A4-Papier wird zunächst in Form gebracht. Mit der Schere werden unregelmäßige Wellen rundherum eingeschnitten.

Schritt 2
Das Papier wird mit Wassermalfarbe ganzflächig beidseitig bemalt, als Grundfarbe des „alten“ Papieres der Schatzkarte. Eine Seite sollte trocken sein, bevor die andere bemalt wird.
Hierbei ist bei normalen Druckerpapier etwas Vorsicht geboten: durch zu viel Wasser auf einmal, nässt das Papier sehr schnell durch, reisst, oder es entstehen „Papierfussel“. Geht etwas dabei schief: Kein Problem. Unten auf dieser Webseite zeige ich eine Möglichkeit mit Unfällen trotzdem kreativ weitermachen zu können.

 

Der Papierrand wird unregelmäßig geschnitten.
Das Papier wird beidseitig mit Wasserfarbe bemalt und getrocknet.

Schritt 3
Ist die Grundlage der Schatzkarte fertig, geht es an die Planung der Schatzsuche. Sie kann fiktiv sein, aber auch, und das macht mehr Spaß, sie findet in Ihrer Wohnung/ Ihrem Haus/ Ihrem Garten statt und die Kinder können mit der Karte richtige Abenteuer erleben. Es ist sozusagen eine Schnitzeljagd zu Hause.

Je nachdem wie alt Ihre Kinder sind, können sie sich eine Karte für die Geschwister und Eltern ausdenken, oder die Eltern überlegen sich für die Kinder eine Schatzsuche.

Mit Wasserfarbe, Bunt- und Filzstiften entsteht eine Schatzkarte.

Beziehen Sie Orte, Lieblingsgegenstände, Vorlieben und Spielmöglichkeiten mit ein. So eine Schatzkarte und Wohnungs-Abenteuersuche verträgt viel Phantasie. Legen Sie sich vllt. auch ein Rätsel bereit, welches die Kinder bei Ihnen lösen müssen, um weiterzukommen.
Als „Schatz“ ist verschiedenes möglich. Für viele liegen Süßigkeiten vllt. nahe, aber es gibt gute Alternativen: Ein neues (Karten-(Brett) – Spiel für die Kinder, ein Buch, ein neues Hörbuch, ein Gutschein von Mama und Papa zum Vorlesen wann immer die Jäger des Schatzes es wünschen, neue Farben oder Stifte…

Eine Beispiel-Schatzsuche in einer Wohnung. Beziehen Sie Orte aus Ihrer Wohnung und/oder dem Garten/Balkon mit ein.

Andere Gestaltungsmöglichkeit
Wer experimentierfreudig ist, und kein Problem mit ein wenig Sauerei hat, kann sein Papier auch mit Kaffee einfärben bzw. eintupfen. Hierfür Tunken Sie ein Küchenpapier in alten Kaffee und betupfen damit die Papieroberfläche. Flecken, die entstehen, machen die Karte später sogar noch „authentischer“. ; )

Ein Papier, mit Kaffee gefärbt.
Wer nicht unbedingt mit der Karte spielen will, kann auch einfach nur eine Malen.

Kleiner Tipp bei „Papier-Unfall“
Ist Ihnen oder den Kindern das Druckerpapier durch die Wassermalfarbe zerrissen,können Sie es noch weiter verwenden.
Trocknen Sie die Papierteile und kleben Sie sie auf ein neues Papier. Dadurch entsteht ein interessantes Bild, welches die Kinder ebenfalls als Schatzkarte bemalen können.

Zerfleddertes Papier, Kleber und DIN A4-Papier
Die Papierfetzen werden auf das Papier geklebt. So entsteht eine Art Bild oder auch neues Schatzkartenmaterial.
Eine Schatzkarte bestehend aus kleinen "Unfall"-Papierteilen.
Menü schließen